Abgrenzung Befunderhebungsfehler – Diagnosefehler

Die Abgrenzung zwischen Befunderhebungsfehlern und Diagnosefehlern ist sehr wesentlich.

 

Dies, da die rechtsdogmatische Einstufung eines Behandlungsfehlers als Befunderhebungsfehler bzw. als Diagnosefehler jeweils weitere prozessrechtlichen Konsequenzen für Ihren Schadensersatz-Prozess hat. Gleichzeitig ist die Abgrenzung zwischen Befunderhebungsfehlern und Diagnosefehlern schwierig:

 

Denn Befunderhebungsfehler in der Gestalt Mangelnder Befunderhebung bzw. Unterlassener Befunderhebung bedingen sich jeweils gegenseitig: Ohne fehlerfreie Befunderhebung dürfte kaum eine fehlerfreie Diagnose möglich sein! Zugleich kann eine erste Diagnosestellung weitere Befunderhebungen erforderlich machen. Ist indes die erste Diagnosestellung fehlerhaft, kann dies dazu führen, dass eine weitere Befunderhebung unterbleibt; bei fehlerfreier Diagnosestellung aber dringend erforderlich gewesen wäre.