Schlichtungsstellen / Ärztekammern

Im außergerichtlichen Verfahren haben Sie neben oder alternativ zu der Möglichkeit, als gesetzlich Krankenversicherter einen Behandlungsfehler durch ein MDK-Gutachten feststellen zu lassen, die Möglichkeit, sich an die regional zuständige Schlichtungsstelle der Ärztekammer (sog. Gutachterkommission) zu wenden. Die Gutachterkommission besteht aus zwei Ärzten sowie einem Juristen, die nach Beendigung der Begutachtung Ihres Behandlungsfalls im Wege eines Votums entscheiden.

 

Allerdings, und im Unterschied zum MDK-Gutachten, kann die Behandlerseite ihre Zustimmung zur Durchführung des Schlichtungsverfahrens verweigern, so dass bei Zustimmungsverweigerung der Behandlerseite kein Schlichtungsverfahren stattfinden kann.

 

Auch im Wege des Schlichtungsverfahrens erhalten Sie ein für Sie kostenfreies Gutachten zu der Frage, ob Ihrem Arzt bei Ihrer Behandlung ein Behandlungsfehler unterlaufen ist. Darüber hinaus birgt das Schlichtungsverfahren einen weiteren entscheidenden Vorteil für Sie gegenüber dem MDK-Gutachten. Denn im Unterschied zum MDK-Gutachten beschränkt sich die Gutachterkommission nicht auf die bloße Prüfung des Behandlungsfehlers.

 

Vielmehr prüft die Gutachterkommission über die Frage des Behandlungsfehlers hinaus auch, ob der Behandlungsfehler in Ihrem Fall auch einen durch den Behandlungsfehler zurechenbar verursachten Schaden ausgelöst hat. Allerdings nimmt auch die Gutachterkommission keine Stellung zur Höhe der Ihnen aufgrund des erlittenen Schadens zustehenden Ansprüche auf Schadenersatz und Schmerzensgeld.

 

Ferner, vergleichbar dem MDK, prüft die Gutachterkommission keine Aufklärungsfehler.