Verjährungsbeginn

Auf dieser Grundlage ist es sonach häufig durchaus möglich, dass die Verjährung von Ansprüchen auf Schadensersatz und Schmerzensgeld aufgrund ärztlicher Behandlungsfehler aufgrund der Regelung in § 197 Abs. 1 Nr. 2 eine Verjährung noch nicht eingetreten ist, obwohl seit der behandlungsfehlerhaften Behandlung bereits etliche Jahre vergangen sind!

 

Denn die Verjährungsfrist beginnt erst mit dem Schluss des Jahres zu laufen, in dem Sie zumindest laienhaft Kenntnis davon erlangen, dass Sie aufgrund des Behandlungsfehlers Ihres behandelnden Arztes einen Gesundheitsschaden erlitten haben. Ebenso beginnt die Verjährungsfrist erst mit dem Ende des Jahres zu laufen,  indem Sie zumindest laienhaft hätten erkennen müssen, dass Ihrem behandelnden Arzt ein Behandlungsfehler unterlaufen ist, diesen Umstand aber grob fahrlässig nicht erkennen.

 

Mithin muss es auch bei bereits länger als drei Jahren zurückliegenden Behandlungen nicht automatisch bedeuten, dass Ihre Ansprüche auf Schadensersatz und Schmerzensgeld aus der fehlerhaften Behandlung bereits verjährt sind. Insbesondere gibt es keinen Automatismus, wonach die Verjährungsfrist am Ende des Jahres der fehlerhaften Behandlung regelmäßig beginnt.